DIY - sommerliche Kerzen selber machen + Verlosung*

*dieser Beitrag enthält Werbung für hella Mineralbrunnen

So, ganz offiziell, wir haben nun Sommer!
Nicht nur kalenderarisch auch an den Temperaturen konnten 
wir es in den letzten Tagen spüren...es ist schön heiß!
Was bedeutet das? Wir verbringen viel Zeit im Freien.
Bis in den späten Abend wird draußen mit einem kühlen Getränk 
gesessen oder mit Freunden gegrillt.
Auch zu späterer Stunde- wenn die Sonne untergegangen ist - sorgt die
warme Luft dafür, dass wir längst noch nicht reingehen.
Da bringen Kerzen das richtige Stimmungslicht und vertreiben nebenbei noch die Mücken.
Meine selbstgemachten Kerzen tun es auf jeden Fall und sie
sind auch noch ein tolles Mitbringsel für jede Grill- oder Gartenparty!



Was darf auf keiner Balkon- oder Gartenparty fehlen?
Natürlich die gekühlten Getränke!
Von hella Mineralbrunnen gibt es viele leckere Limonaden und Saftschorlen.
Ganz aktuell und passend zum Sommer gibt es die Sorte hella pina cabana.
Diese Limitierte Edition schmeckt nach Kokos und Ananas,
mehr Sommer im Glas geht nicht!
Die Schorle -gemixt mit Sekt- ist besonders erfrischend an lauen Sommerabenden.
Passend zum Tropicalfeeling habe ich mir diese Kerzen im Früchtelook ausgedacht.
Ein Upcycling Projekt, bei dem Ihr Einmachgläser und Kerzenreste verwenden könnt.
Somit ist auf dem Partytisch alles stimmig und 
der Sommer kann so richtig loslegen!




Für die sommerlichen Kerzen benötigst Du:
-farbigen Kerzenwachs - Reste oder alte Kerzen
-Einmachgläser
-Kerzendocht
-Holzstäbchen
-Arcrylstifte für Glas oder Eddingstifte
- Duftöl (gegen Mücken hilft Lavendel, Citronella oder Salbeiöl)

Halte einen kleinen Topf, einen Löffel und Küchenpapier bereit!


Zuerst bereitet Ihr die Dochte für Eure Kerzen vor, indem Ihr diese
mit Hilfe eines Holzstäbchens im Glas zum Stehen bringt.

Bevor Ihr mit dem Wachsschmelzen beginnt, macht Euch eine Skizze.
Falls Ihr verschiedene Kerzen machen wollt,
hilft es einem, genau die Farben der richtigen Reihenfolge nach zu schmelzen.
Ich habe mit Gelb begonnen, um dann mit Rot weiter zu machen,
da bei der Melone der Grünton "als Schale" unten sein muss
und anschließend das innenliegendende Fruchtfleisch folgt.

Ihr lasst eine Farbe auf mittlerer Stufe, am besten in einem alten Topf, langsam schmelzen.
Gibt ein paar Tropfen von dem Duftöl dazu.
Wenn das Wachs komplett geschmolzen ist (entfernt eventuel noch den alten Docht aus dem Topf),
gießt Ihr langsam in die Mitte des Glases das heiße Wachs hinein.
Achtet hierbei darauf, dass ihr mit dem Wachs nicht die Glasinnenwand kommt.
Wichtig: zum Auskühlen das Glas stehen lassen und nicht mehr bewegen,
damit das noch flüssige Wachs nicht hin und her schwabbt!
In Ruhe -ohne Bewegung zwischendurch- das Ganze komplett auskühlen lassen
bevor Ihr mit der nächsten Wachsschicht beginnt.


Nach jedem Schmelzvorgang den Topf direkt mit einem Papiertuch gut auswischen,
bevor der Wachs kalt und starr wird.
Den füssigen Wachs nicht in die Spüle bzw. den Abguss geben!
Sammelt ihn in einem Gefäß, dass ihr später in den Restmüll gebt.

Sobald das Wachs im Glas ausgekühlt ist, könnt Ihr die nächste Farbe schmelzen
und gießt diese vorsichtig über die erste Wachsschicht.
Hierbei ist es wichtig, den Wachs bis zum Gefäßrand einzufüllen,
da er beim Aushärten etwas weniger wird bzw. sich zusammen zieht.
Nachdem der Wachs komplett hart geworden ist,
könnt Ihr mit Edding- oder Porzellan-/Glasstiften
das gewünschte Muster direkt auf das Glas malen.



Ich darf -in Kooperation mit hella Mineralbrunnen-
eine tolle hella pina cabana Box unter Euch verlosen.
Den Gewinner erwartet dekoratives tropisches Zubehör
wie eine Ananas-Lichterkette, Bastelzubehör
für die nächste Gartenparty und
natürlich die neue pina cabana zum Probieren.

Alles Liebe
Christin

Möchtet Ihr diese tolle Box gewinnen, dann schreibt hier unter
diesen Post bis einschließlich dem 4. Juli einen Kommentar.
Ihr solltet natürlich 18 Jahre alt sein und
für diejenigen, die keinen Blog besitzen, bitte Eure Mail-Adresse dazu schreiben,
damit ich Euch bei Gewinn auch erreichen kann.
Viel Glück!

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit hella Mineralbrunnen. 
Konzept, Rezepte und Ideen in diesem Beitrag sind von mir. 
Ich bedanke mich für diese schöne Zusammenarbeit!


Bunte Pins selber machen - basteln mit Kindern

Es ist gerade sehr angesagt, seine Kleidung mit Patches und Pins aufzumotzen.
Habt Ihr noch unifarbene T-Shirts im Schrank?
Dann aber schnell ein Pin angesteckt! Am besten gleich mehrere. ;-)
Süße Motive wie Früchte, Kakteen oder Flamingos wollen doch gerade 
jetzt im Sommer getragen werden.
Bunt und lustig dürfen Kleidung oder Taschen werden,
 was ich persönlich sehr befürworte.
Da bin ich auf die Idee gekommen, warum Pins nicht selber basteln.
Ich hatte noch ein jungfräuliches Laminiergerät im Schrank, welches ausprobiert
werden wollte und ich bin wirklich vom Ergebnis begeistert!
Meine Tochter hatte riesen Spaß, ihre eigenen bunten Pins zu kreieren
und hat mir direkt gezeigt wie so ein Laminiergerät funktioniert (dank Schule).
Für mich war es nämlich das erste Mal und bestimmt nicht das Letzte.
Ich werde sicherlich noch die ein oder andere Idee damit umsetzen
und wirklich teuer sind diese Geräte auch nicht.
Aber schaut selbst was für süße Anstecker ich mit meiner Tochter zusammen an 
einem Nachmittag gebastelt habe ... .






Das benötigst Du:
- Laminiergerät sowie Folie in der Stärke 125 Micron (DIN A6)
(Ihr könnt aber sicherlich auch andere Stärken dafür verwenden)
- Heißklebepistole 
- Stifte und Papier
- Schere
- Stecknadeln


Zuerst zeichnet Ihr Euch auf Papier Eure Motive auf.
Wir haben mit Buntstiften gerabeitet, Ihr könnt aber auch "Filzer" dafür verwenden.


Die nächsten Schritte nur mit Begleitung eines Erwachsenen durchführen!
Anschließend schneidet die Motive aus und legt Sie in die Folie. Lasst ein wenig
Abstand vom Rand und legt mehrere Motive hinein. Zieht die Folie dann
durch das Laminiergerät  (siehe dazu die jeweilige Anleitung des Gerätes).
Die meisten Angebote zu Laminiergeräten haben bereits ein Set aus mehreren Folien mit unterschiedlichen Stärken dabei. Ihr könnt diese aber auch für kleines Geld dazu kaufen.


Dann könnt ihr die einzelnen Motive ausschneiden.
Ich habe immer etwas Rand von der Folie gelassen.

Denn letzten Schritt nur von einem Erwachsenen machen lassen!
Zum Schluss klebt Ihr die Sicherheitsnadeln mit der Heißklebepistole fest
 und lasst das Ganze kurz antrocknen. Es hält danach bombenfest!



Ihr könnt auch kleine Bilder aus Zeitschriften ausschneiden oder
druckt Euch süße Motive aus! Eurer Phantasie sind dort keine Grenzen gesetzt.
Die Pins sind durch das Laminieren wie dünne Plastikanstecker geworden,
 sehr robust und wasserfest. Also ich war hin und weg!

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Alles Liebe ♥
Eure Christin

Eiscreme - Geburtstagsparty

Bunte Streusel, Gummibärchen, Erdbeeren,
eine dicke Portion Schlagsahne mit Schokosauce 
und zur Krönung noch ein paar Kokosstreusel oben drauf.
Hört sich nach dem perfekten Eis an, 
für Kinder auf jeden Fall und ein riesen Spaß dazu.
Statt einer Torte gab es dieses Jahr zum 10.Geburtstag meiner Tocher ein Eisbuffet.
Mit allem was dazu gehört, wer braucht da schon eine Torte???
Als dazu auch noch das Wetter stimmte und alle Leckermäulchen auf der Terrasse 
ihre inzwischen zweite Portion Eis schlemmten, wusste ich,
ich habe alles richtig gemacht!
Zum Abschluss wurde vom Geburtstagskind der kreativste Eisbecher gekürt.




Toppers
Dafür benötigt ihr Papier, Schaschlikspieße aus Holz und Mini-Wabenbälle.
Ihr schneidet euch aus dem Papier einen Kreis (Durchmesser 15cm) ,
den ihr anschließend in vier gleichgroße Teile zerschneidet.
Formt einen dieser Viertelkreise zu einer Tüte und klebt die Ränder zusammen.
Legt den Schaschlikspieß zwischen den Wabenball und klebt diesen zusammen.
Steckt dann die Eistüte auf den Spieß und schiebt Letzteren nach oben.
Zum Schluss schreibt Ihr mit einem Filzstift den Namen des Kindes auf die Eistüte.


 


Eisbuffet
Wir hatten drei Großpackungen von den klassichen Eissorten
Vanille, Erdbeer und Schokoladeneis besorgt.
Dazu kamen für das Eisbuffet verschiedene Toppings wie Gummibärchen,
 Smarties, Krokant, Kokosstreusel, Marshmallows, Puffreis,
Schokocrunch, Kornflakes ,Streusel in verschieden Varianten sowie Popcorn.
Damit zwischen dem ganzen Süßkram noch etwas Gesundes dabei ist,
könnt Ihr Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren und geschnittene Bananen dazu stellen.
Was darf nicht fehlen? Natürlich die Sahne und Schokosauce!
Eine Waffel zum Schluss und das Eisbuffet ist perfekt!






Lippenbalsam
Zur Unterhaltung der Mädelsschar hatte ich mir überlegt, mit Ihnen
zusammen einen fruchtigen Lippenbalsam zu machen.
Jede durfte am Ende des Tages ein Döschen davon mit nach Hause nehmen.
Dafür benötigt Ihr:
20g Kokosöl , 20g Sheabutter, 20g Bienenwachs (Kerze), Duftöl (Beeren),
reste eines Lippenstiftes, kleine Metalldosen (von amazon) und Sticker (minidrops)
Zuerst schmelzt Ihr langsam im Wasserbad das Kokosfett,
die Sheabutter mit dem Bienenwachs,
Wenn alle Fette flüssig geworden sind, gebt Ihr etwas Lippenstift (für die Farbe)
 und ein paar Tropfen Duftöl dazu. Verrührt alles gut miteinander.
Nun könnt Ihr mit Hilfe eines Löffels oder Trichters vorsichtig
die flüssige Masse in die einzelnen Metalldosen füllen.
Nun nur noch ca. 30 Minuten warten und der Lippenbalsam ist einsatzbereit!


Zur weiteren Beschäftigung haben die Mädels mit Filzstiften
einfache weiße Eisbecher bemalt und durften diese am Ende, gefüllt
mit ein paar Süßigkeiten, ebenfalls mit nach Hause nehmen.

Bei uns gab es als Nebeneffekt dann anschließend eine Woche lang jeden Tag ein Eis.
Schließlich musste noch alles aufgebraucht werden!

Alles Liebe ♥
Christin

Geburtstagseinladung für eine Eiscreme-Party

Die Geburtstagsfeier meiner Tochter bedeutet für uns gleichzeitig, 
dass es mit großen Schritten auf den Sommer zugeht.
Dieses Jahr wird Sie schon 10 Jahre jung. Wo ist bloß die ganze Zeit geblieben
(Diese Frage konnte ich mir nicht verkneifen)?!
Nun hantiert Sie bereits mit Laptop, Make-Up und Handy herum.
Ich hatte in diesem Alter noch meine Barbie in den Händen.
Vorsicht, noch so ein Satz: die Kinder werden heute schon viel früher reif 
...ahhh das will Mami eigentlich noch nicht hören. 
Solange Sie unterwegs noch meine Hand nimmt, wenigstens wenn wir die Innenstadt 
noch nicht erreicht haben und Sie mit mir noch kuschelt, ist alles in bester Ordnung.
 Wahrscheinlich geht eine Mottoparty noch so gerade durch und 
deshalb -bevor es total uncool wird- schmeiß ich dieses Jahr eine Eiscremeparty.
Dies wird farblich nochmal so richtig schön ausgenutzt!
Da ich noch einen kleinen Jungen habe, kann ich mich dann an Mottopartys
wie Dinos, Autos oder Priaten in den nächsten Jahren austoben....ahhhhh.




Das benötigst Du:
farbigen Karton oder Scrapbooking-Papier
Klarsichtfolie
Band oder Schnur
Füllmaterial Marshmallows
 Kleber, (Zacken/Wellen)-Schere, Zirkel 

Eine ausgedruckte oder geschriebene Einladung auf Papier.
Ich habe hier die schönen Printables Einladungen von www.minidrops.de
verwendet. Diese werden schon fertig zum Ausdrucken per E-Mail verschickt.
Wirklich sehr praktisch!


Es geht los:
Für die Eiswaffel zeichnet Ihr Euch auf der Rückseite des Kartons (DIN 4-Format)
mit Zirkel im Radius von 15 cm Viertelkreise an. Auf eine Seite passen direkt 2 solcher Kreise.


Diese Kreise schneidet Ihr dann mit einer Wellen- oder Zackenschere aus.
 

Fertigt so viele an, wie ihr Kinder einladen möchtet.
 

 Schneidet jetzt ein Stück Klarsichtfolie zurecht und klebt diese am runden Rand fest. Danach dreht Ihr Euch den Papierkreis zu einem Hörnchen und klebt die zwei Seiten mit gerader Kante zusammen.
 

Nun könnt Ihr das Hörnchen mit der Einladung und den Marshmallows füllen.
Bindet das Ganze oben mit einem Band zusammen.
Ich habe noch ein kleines Fähnchen mit dem Namen des Gast-Kindes 
am Band befestigt. 



Sind denn bei Euren Kindern noch Mottopartys angesagt?


Alles Liebe ♥
Christin

Vielen lieben Dank an Kerstin von www.minidrops.de 
für die süße Geburtstagsdeko und die Printables!
 

Schweden Teil 2

Solange hatte ich mir bereits vorgenommen, meine Schwedenreihe fortzusetzen,
bin aber einfach nicht dazu gekommen.
Die vielen Hundert Fotos zu sichten und auszusortieren glich einer Mammutaufgabe.
Denn gerade in der letzten Woche unseres Urlaubs hatte ich doppelt so viele
 Fotos gemacht als in den ersten zwei Wochen zusammen.
Das traumhafte Ferienhaus und die zauberhafte Gegend 
Smalland boten unglaublich schöne Fotomotive.
So entschied ich mich, in diesem Teil ein wenig über meine 
Ferienhaussuche in Schweden zu berichten.
Da mich von Euch auch viele Fragen dazu erreicht haben.

 


Ich ging ganz spontan an die Suche eines Ferienhauses in Schweden heran.
Datum, Dauer und die Region Südschweden standen bereits fest.
Wir wollten zudem mit dem Auto anreisen, daher kam der schöne Norden nicht in Betracht.
Das wäre einfach zu weit gewesen mit den Kleinen.
Ich habe bewusst keine direkte Seenähe gewählt, da ich zahlreiche Stiche von 
Mücken und eine ständige Beobachtung der Kinder vermeiden wollte.
 Obwohl letztendlich sich Beides als unbedenklich heraus stellte.
Ganz ohne Ortseinschränkung hatte ich sämtliche Ferienhausseiten im Netz wie
DanCenter, Casamundo, fewo-direkt etc. abgeklappert.
Dabei wurde das Hauptmerk auf typisch schwedische Architektur, schönen Garten,
gemütliches modernes Interior und das besondere Etwas gelegt.
Ich hatte mit Absicht keine Preisgrenze gesetzt, um ein Gefühl dafür zu entwickeln,
"was man für was" bekommt.




Ich hatte zunächst nur nach einem Haus gesucht, am Ende sind es Zwei geworden.
Ich bin durch einen Zufall auf das Traumferienhaus von Kerstin gestoßen,
welches in unserem Zeitraum jedoch nur für eine Woche zur Verfügung stand
und zudem für zwei auch viel zu teuer geworden wäre.
Da es etwas nördlicher, also konkret in Smalland lag, bin ich auf die Idee gekommen,
noch ein günstigeres Haus weiter südlich zu nehmen, um die drei Wochen entsprechend aufzuteilen. Das bot die Möglichkeit, noch mehr von diesem schönen Land sehen zu können .
Bevor es weitergeht, den Bericht zum ersten Haus findet ihr hier.




 Es wurde nicht zu viel versprochen. Dieses Haus ist nicht nur perfekt eingerichtet,
es liegt auch noch auf einem traumhaften Grundstück mit eigenem kleinen See!
Das die netten Eigentümer auf dem riesigen Areal ebenfalls ihr Anwesen haben,
war ausschließlich von Vorteil!
Viele Häuser in Schweden haben große Grundstücke, mit verwildertem Garten und
großem Baumbestand -einfach toll.
Von hier aus konnten wir viele Ausflüge wie bspw. zu Astrid Lindgrens Welt und nach Gränna
starten, aber dazu komme ich dann noch ein anderes Mal.




Mein Tipp: fangt früh mit der Suche an, dann habt ihr wirklich noch eine gute Auswahl.
Schrängt eure Kriterien ein, wie zum Beispiel, möchtet ihr 
ein Haus am See oder in eine bestimmte Gegend.
Lasst euch nicht vom Äußeren täuschen, denn hübsch sehen sie alle aus,
aber meist sind ja auch die inneren Werte wichtig ;-)!
Wir haben die Häuser über zwei verschiedenen Plattformen gemietet und ich kann euch
 daher aus Erfahrung DanCenter und Casamundo ganz gut weiterempfehlen.
Achtet aber auf die Endreinigung, sie ist teilweise inbegriffen oder muss separat gebucht werden.




Ich muss zugeben, dieses Jahr bin ich mit unserem Sommerurlaub sehr
spät dran und habe noch gar nichts gebucht.
Wir schwanken zwischen Toskana, Kroatien oder doch Portugal?
Wohin treibt euch das Fernweh im Sommer?

Viele liebe Grüße
Christin