Visitenkarten ganz einfach selber gestalten

Ihr kennt das sicherlich auch. Manche Dinge, die man nicht so gern macht,
schiebt man immer weiter vor sich her.
Bei mir sind das Erledigungen wie Fotos bestellen und Visitenkarten designen.
Das beansprucht immer viel Zeit und man sitzt sehr lange vorm PC.
Nun brauche ich aber doch dringend neue Visitenkarten,
da ich nächste Woche die Möbelmesse in Köln besuche.
Ich habe von Gafik null Ahnung und mich mit irgendwelchen 
Gestaltungsprogrammen auseinanderzusetzen, fehlen mir Zeit und Nerven.
Zudem mag ich es gern bunt und originell, was
die meisten Druckershops eh nicht bieten können.
Also musste ich selber ran! 
Unser Textverarbeitungsprogramm von openoffice behersche ich ja.
Also, wenn sich da nicht was daraus machen lässt? ;-)
Nur noch den bunten Karton hervor gekramt und herum experimentiert.
Das Ergebnis sind farbenfrohe originelle Visitenkarten,
die garantiert auffallen und in Erinnerung bleiben...lach.
Das ist doch die Aufgabe einer Visitenkarte, oder?
 Mit den wichtigsten Daten gespickt, sollen diese bloß nicht
im nächsten Papierkorb landen! 



Was sollte auf Visitenkkarten stehen, worauf ist noch zu achten?
Natürlich sollten die wichtigsten Informationen wie:
Adresse mit Telefonnummer, Blog- und 
die E-Mail-Adresse darauf vertreten sein.
Wer mag, kann seine Socialmediadaten von Instagram, 
Facebook und co. mit darauf setzen.
Da bei mir alles unter dem Namen "pfefferminzgruen" zu finden ist,
habe ich mir das gespart. 
Dann sollte eine Visitenkarte zum Blog oder der Marke passen.
Der Style des Blogs oder der Person sollte sich in der Karte wiederfinden.



So geht es:
 Du benötigst bunten Karton (meinen habe ich von HEMA),
kleine Klammern (Brads) , Stanzer, Schere und einen Drucker.

Zuerst habe ich mit unserem Schreibprogramm am PC
auf eine DIN A4-Seite die gewünschten Daten geschrieben z. B. die E-Mail-Adresse.
Das habe ich dann immer im gleichen Abschnitt auf der Seite wiederholt.
Danach habe ich das Ganze auf die Rückseite des Kartonbogens gedruckt.
Genauso bin ich auch für die Adresse usw. vorgegangen.
Ich habe die Daten auf insgesamt drei verschiedene 
Kartonbögen aufgeteilt und ausgedruckt.
Anschließend nahm ich mit einem Lineal eine Unterteilung 
bzgl. Kartenformat vor und schnitt aus.
Zum Schluss klemmt Ihr Euch die verschiedenen Visitenkartenteile
mit einer kleinen Klammer zusammen.
Ich habe zwei Varianten gemacht.
Für die Ausgefallene, habe ich die Adresse mit einem Stanzer in Wolkenform ausgestanzt.



Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten,
wie Ihr Euch die Visitenkarten selbst individuell gestalten könnt.
Ihr könnt die Farben und Formen des Kartons selbst wählen,
ganz nach Eurem Geschmack!



Habt Ihr bereits Visitenkarten? Wenn ja, wo und wie lasst Ihr sie machen?
Ich brauche noch gute Tipps, falls meine alle vergeben sind. ;-)

Ich wünsche Euch ein schönes Winterwochenende.

Alles Liebe ♥
Christin

Anhänger für Weihnachtsbaum und Geschenke aus Salzteig selber machen

Nachdem ich letztens in unserem Keller über drei volle Kartons
mit Weihnachtsdekoration gstolpert bin, dachte ich:
 nee, dieses Jahr mal keinen neuen Krempel kaufen!
Ich hatte mir vorgenommen, keine neue
Dekoration und inbesondere Kugeln für "den Baum" zu kaufen.
Das fällt einem wirklich schwer, bei den verlockenden Angeboten in den Geschäften.
Außer 2 Rollen Geschenkpapier habe ich das 'glaube ich' ganz gut durchgehalten.
Nun, da ich dennoch gern jedes Jahr einen anders geschmückten Baum möchte,
habe ich diesen mit Kugeln aus dem profunden Bestand und
selbstgemachten Anhängern aus Salzteig geschmückt.
Ich mag es mit Salzteig zu arbeiten,
weil es super einfach ist, man wenig dafür benötigt
und die Kinder beim Formen und Kneten mitmachen können.





So geht es:
Ihr vermengt 2 Tassen Mehl mit jeweils 1-ner Tasse Wasser und Salz sowie 1-nem Teelöffel Öl.
 Dann alles zusammen schön durchkneten.
Anschließend teilt Ihr Euch Stücke vom Teig ab und knetet in diese 
die gewünschten Lebensmittelfarben ein.
Nun könnt Ihr -wie beim Plätzchen backen- den Teig ausrollen und 
mit verschiedenen Keksformen ausstechen.
Bevor Ihr diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legt,
bohrt Ihr mit einem Holzstab ein Loch zur Aufhängung hinein.
Nun kommen die Salzteig-Anhänger bei 120° in den Ofen.
Das Aushärten kann 1-2 Stunden dauern.
Zwischendurch die Anhänger einmal wenden.
Beachtet bitte, dass die Farbe beim Trocknen immer etwas verblassen. ;-)

Zum Schluß könnt Ihr mit dünnen Filzstiften Gesichter auf die Anhänger malen.
Die weißen Anhänger habe ich vorher mit weißem Acryllack bepinselt.








Ich muss nun meinen kleinen kranken Sohn versorgen,
der seit Tagen mit einer Mittelohrentzündung zu Hause alles lahm legt.
Puh, bin ich froh, dass ich wenigstens schon die Geschenke besorgt habe 
und der Weihnachtsbaum bereits steht.
Was braucht es noch mehr?

Ich wünsche Euch, dass Ihr gesund und munter eine 
schöne Weihnachtszeit mit Euren Lieben verbringt.
Leckere, erholsame und besinnliche Tage!

Alles Liebe ♥
Christin

Fotohalter selber basteln + Geschenkidee für Weihnachten*

*Dieser Beitrag enthält Werbung für posterXXL

Nachdem Adventskalender und -kranz sowie die Weihnachtsdekoration vollbracht ist,
 wird sich nun nach und nach um die Geschenke gekümmert.
Für die Kinder habe ich schon fast alles zusammen.
Nur für die Omas und Opas muss noch etwas besorgt werden.
Am meisten freuen sich diese über persönliche Geschenke,
wie etwas Selbstgemachtes!
Da bei uns ein Teil der Großeltern weiter weg wohnt und man sich nur selten sieht,
sind Fotogeschenke ideal.
So können sie ein wenig an der Entwicklung der Kinder von der Ferne teilhaben und
haben gleichzeitig schöne Erinnerungsfotos.
 Wir haben die gängigen Foto-Klassiker wie Tassen, Kalender und Schlüsselanhänger
bereits an vergangenen Weihnachten verschenkt. Etwas Neues musste her.
Bei meiner Suche fand ich die praktischen
Die Boxen im Retrodesign sind eine gute Alternative zu den typischen Fotoabzügen.
Schick und stabil verpackt, machen sich die Fotos im Sofortbild-Stil
wunderbar als geschenkte Erinnerungen.
Da ich nun eine Zusammenstellung an Fotos hatte und die Boxen mit 50 Fotos
 günstig sind, habe ich gleich mehrere davon bestellt.




Auch für uns selbst finde ich diese Bilderboxen ganz toll.
Zudem macht sich die Art von Fotos besonders gut,
um an selbst hergestellten Fotohaltern präsentiert zu werden.
Letztere sind sehr schnell gemacht und individuell
dazu, vielleicht das Passende für die Patentante?



 So geht es:
Ich habe aus ganz einfach und schnell gemachtem Salzteig
(das Rezept dazu findet Ihr hier) den Untergrund geformt.
Aus dem Teig eine Kugel rollen und sie anschließend langsam und gleichmäßig plattdrücken.
Danach kommen die Untergründe bei 120° in den Backofen.
Bis der Teig durchgehärtet ist, kann es eine Weile dauern.


In der Zwischenzeit könnt Ihr Eure Tiere, Holzbäume, Pilze oder 
Weihnachtskugeln farbig ansprühen.
Nachdem der Salzteig gebrannt ist,
sprüht Ihr Ihn ebenfalls mit weißer Arcrylfarbe an und steckt direkt danach 
vorsichtig den Fotohalter in den Teig. Selbst nach dem Brennen
 ist es noch möglich, etwas Spitzes in den Teig zu stecken.
Habt Ihr keinen Fotohalter zur Hand,
könnt Ihr Euch aus Draht ganz leicht einen selbst herstellen.


Zum Schluss werden die besprühten Bäume,Tiere und Pilze mit 
starkem Kleber auf den Untergrund geklebt.




Nun noch selbstgebackene Plätzchen und gemalte Bilder
von den Kindern dazu und das Geschenk ist perfekt!
Warum kompliziert, wenn es auch so einfach gehen kann!

Alles Liebe♥
Eure Christin

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit posterXXL.
  Konzept,  Fotos und Ideen in diesem Beitrag sind von mir.   
Ich bedanke mich für diese schöne Zusammenarbeit!

Lebkuchen - lecker und einfach *

*dieser Beitrag enthält Werbung für LilliHus Store 

 

 Wir haben die Weihnachtsbäckerei eröffnet und die 
ersten Lebkuchen gebacken.
 Zusammen mit meiner Tochter habe ich einen ganzen Nachmittag lang
 geknetet, ausgestochen und verziert.
Ich wollte dieses Mal auch so schön verzierte Lebkuchen haben,
wie ich sie bereits häufig im Internet gesehen hatte.
Filigran gezogene Linien auf dem Gebackenem.
Keine Ahnung was ich falsch gemacht habe?!
Aber ich konnte es einfach nicht... lach.
Entweder war meine Spritze nicht fein genug oder
man benötigt jahrelanges Training.
Meine Malereien sehen auf dem Lebkuchen wie Kinderkritzeleien aus.
Deshalb lenke ich hier mit schönen Farben und tollen Produkten vom
LilleHus Store etwas davon ab...grins.





Lebkuchen
Die ganzen Zutaten werden zu einem Teig verknetet und den am besten
über Nacht ruhen lassen.
Keine Ahnung was das mit dem Teig macht, aber es soll für das Backergebnis gut sein.
Mein Teig hat diesen Luxus nicht genießen dürfen und wurde
bereits nach einer Stunde Ruhezeit direkt verarbeitet. ;-)
Ist trotzdem was geworden und die Lebkuchen haben lecker geschmeckt.

Ach so, noch eine Änderung hatte ich vorgenommen.
Im Originalrezept ist keine Butter vorgesehen.
Nachdem der Teig bei mir aber einfach nicht zusammen bleiben wollte
 (vielleicht wegen der ungenügenden Ruhe) und zwischen 
den Fingern zerbröselte, schmiss ich noch 200g Butter dazu.

Jo, ich improvisiere sehr gerne beim Backen und halte mich nicht immer genau
an die Rezeptvorgaben. Mal klappt es dann, mal nicht.
Zurück zum Originalrezept: nachdem der Teig ruhen konnte,
kann er etwas dicker ausgerollt werden.
Ihr könnt die Plätzchen ausstechen und bei 170° fertigbacken.

Lasst die Plätzchen nicht zu knusprig werden. Holt Sie noch etwas weich aus dem Ofen,
denn beim Auskühlen werden sie noch fest genug.


Die pastelligen Küchenhelfer wie Schüssel, Butterdose, Vorratsglas,
Teiglöffel und Untersetzer bekommt Ihr im Lillehus Store.



Zuckerglasur
Für die Glasur gibt es zwei Varianten.
Entweder Puderzucker mit Saft von ausgepressten Zitronen zu einer
klebrigen Masse verrühren oder -wenn Ihr es sehr süß mögt-
Puderzucker mit Eiweiß verrühren.
Lebensmittelfarbe mit eingerührt sorgt dann in beiden Fällen für
den richtigen Ton.




Als Lastminute - Idee für einen Adventskranz ,
könnt Ihr eine Kuchenform, eine Schüssel oder -wie ich- eine
Brotbackform mit Kerzen, Moos, Kugeln, Pilzen, Tieren oder Sonstigem befüllen.
Die Brotbackform und viele andere schöne Produkte im
 Landhausstil bekommt Ihr im LilleHus Store .
Dort gibt es viele schöne Dinge zum Einrichten, Tisch eindecken,
spielen und zum Verschenken.

Das Beste zum Schluss, unter dem Code: Christmas
bekommt Ihr bis zum 31.12.2016
10% Prozent auf Euren Einkauf im LilliHus Store.

Alles Liebe ♥
Eure Christin

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit LilliHus Store. 
  Konzept,  Rezepte und Ideen in diesem Beitrag sind von mir.   
Ich bedanke mich für diese schöne Zusammenarbeit!

Adventskalender aus Filz selbermachen

Feierlich und dominant hängt der neue Adventskalender im 
Esszimmer und zieht nun alle Blicke auf sich.
Die Farben passend zur Einrichtung und zum wiederholten Male
 in meinen Lieblingsfarben zu Weihnachten.
Ich steh' einfach drauf. ;-)
Im Look einer Wimpelgirlande passt sich der Adventskalender seiner 
Umgebung an und wirkt nicht typisch weihnachtlich.
In den einzelnen Filztaschen ist genug Platz für Süßigkeiten und 
eine Kleinigkeit zum Spielen oder Basteln.
Nach Weihnachten hat es keine Eile den Kalender abzuräumen,
 da er auch so den Raum schmückt -ohne sich weihnachtlich aufzudrängen.
Er ist fix gemacht und läßt sich entsprechend Eurer Lieblingsfarben anpassen.
Ihr benötigt eine Nähmaschine, aber kein großes Können.
Selbst Nähanfänger werden schnell damit fertig!





 Das benötigst Du dafür:
6x Filzplatten 37,5x50cm in der Stärke 3mm
4m langes Band-Geschenkband
Zahlen-Sticker
Pappe/Karton für die Vorlage
Lineal oder Handmaß
Zirkel
Stoff/Schere
Stift zum Anzeichnen
Nähmaschine mit passendem Nähgarn
Alleskleber


Los geht's:
 Zuerst zeichnest Du dir in den Maßen 11,5 x 17,5 cm den Wimpel auf Karton.
Für die Rundung nimmst Du einen Zirkel zur Hilfe oder - wie ich - eine passende Müslischale.
Schneide Deine Vorlage aus und erstelle mit dieser deine 24 Wimpel aus Filz.
Eine große Filzplatte reicht genau für 8 Wimpelteile.
Du benötigst für einen Wimpel 2 Teile, eine Vorder- und Rückseite.
Nachdem Du alle 48 Wimpelteile ausgeschnitten hast,
kannst Du die Rückseiten der Wimpel nacheinander an der oberen Kante 
mit der Nähmaschine an das Band festnähen
 (ohne zu stoppen könnt Ihr mit dem Geradstich eine Naht entlang nähen).
Jetzt wird es etwas fuchtelig, da die Vorderteile aufgenäht werden.
Tipp: Stellt die Nähmaschine auf einen freigeräumten großen Tisch, Ihr braucht Platz!
Legt nacheinander die Vorderteile jeweils auf die entsprechende Rückseite 
und näht am Rand zusammen (wichtig, lasst oben offen)!
Zum Schluss befestigt Ihr die kleinen Zahlensticker auf den einzelnen Wimpeltaschen.
Da der Sticker allein auf dem Filz nicht hält,
fixiert ihn zusätzlich noch mit flüssigem Alleskleber!



 
               
 Für 9-jährige bastelwütige Kinder wie meine Tochter,
habe ich Maskingtapes, Markerstifte, Radiergummies, 
Sticker, Stempel und Anspitzer hineingetan.
Das Meiste davon habe ich bei 'Hema' für kleines Geld bekommen. 
Es soll nur eine Kleinigkeit zusätzlich zur Schokoldade sein.

Wie sieht es bei Euch aus, müsst ihr den Adventskalender noch basteln
oder seid ihr auch schon fertig damit?

Alles Liebe ♥
Christin

Herbstliche oder doch schon weihnachtliche Dekoration selber basteln


Ganz langsam mache ich mir schon Gedanken um die ersten Weihnachtsgeschenke
 und eine Idee für den Adventskalender habe ich schon. ;-)
Nach und nach wird angefangen, die Liste für Weihnachten abzuarbeiten.
Aber bitte kein Stress, schließlich haben wir noch 8 Wochen Zeit.
Nun, dann beginnen wir doch mal mit einer herbstlichen Deko.
Der Clou, diese könnt ihr sogar bis Weihnachten stehen lassen,
da Sie auch zum Fest gut passt.
Super, oder? Zwei Fliegen mit einer Klatsche erschlagen.
Diese farbenfrohe Dekoration hatte ich mir für den Blog
 www.schoen-bei-dir.com ausgedacht.
Rot/weiß kann doch jeder. ;-)
Gerade diese nicht typischen Weihnachtsfarben passen mit den richtigen
 Motiven auch gut in den Herbst.
Habt Ihr Lust dies nachzubasteln? Dann findet Ihr hier die genaue Anleitung.







 Ich fange nun an, den Adventskalender zu basteln,
damit ich ihn euch noch rechtzeitig präsentieren kann 
und nebenbei futtere ich Lebkuchen...hmmm

Alles Liebe ♥
Christin